Unsere Geschichte

Die Gründer der Grosse Braunsfelder Karnevalsgesellschaft von 1976 e.V. waren Mitglieder eines Vorort-Sparvereins. Das Sparguthaben wurde alljährlich ausbezahlt und verfuttert oder vertrunken, man ließ sozusagen die Puppen tanzen. Mit kleinem Programm und viel Spaß an der Freud’. Irgendwann wurde dann eine Idee geboren und in die Tat umgesetzt: „Wir gründen eine eigene Karnevalsgesellschaft!“.

Die Gründer wählten als Symbol ein wertvolles Glas aus der Römerzeit, welches in Braunsfeld gefunden wurde. Ein sog. Diatretglas, mit einer griechischen Inschrift, welche frei übersetzt lautet „Trinke, damit du immer gut lebst“. Ein Spruch wie geschaffen für eine Karnevalsgesellschaft. Das Diatretglas steht im Original im Römisch-Germanischen Museum.

Das Karnevalsbaby ist nach der Gründung kontinuierlich gewachsen und hat viele Stationen durchlaufen bis es heute zu einer der erfolgreichsten, innovativsten und über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Karnevalsgesellschaft mit über 300 Mitgliedern geworden ist. Von ersten Veranstaltungen im damaligen Queens-Hotel auf der Dürener Strasse, zu den Sartory-Sälen und nunmehr seit Jahren etabliert in der Hofburg des Kölner Karnevals, im Pullman Cologne Hotel auf der Helenenstraße.

Selbstverständlich ist die Gesellschaft ordentliches Mitglied im Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. sowie im Bund Deutscher Karnevalisten e.V. (BDK). In der Session 2009/2010 erfolgte quasi der karnevalistische Ritterschlag: Das Kölner Dreigestirn 2010 wurde aus den Reihen der Grosse Braunsfelder Karnevalsgesellschaft von 1976 e.V. proklamiert. Prinz Markus I (Markus Zehnpfennig), Bauer Hubert (Hornung) und Jungfrau Martina (Wolfgang M. Fritsch) zogen durch die Säle unter dem Motto: „En Braunsfeld ha’mer uns jefunge, dunn bütze un fiere, meer drei kölsche Junge!“

Ein Jubiläum steht schon vor der Türe: Die Grosse Braunsfelder werden im Jahr 2016 ihren 40. Geburtstag feiern.